Shakshuka mit roten Zwiebel und Bohnen

Perfektes Mittagessen für die #20bis20 Aktion von Gourmet Guerilla

Shakshuka mit roten Zwiebel und Bohnen #shakshuka #tellergericht #lowcarb

Einer der ersten Beiträge die ich in diesem Jahr gelesen haben war der inzwischen vielbeachtete Post Mein Projekt #20bis20. Oder: So werde ich in diesem Jahr 20 Kilo abnehmen von Mel vom Blog Gourmet Guerilla. Ich kenne Mel schon sehr sehr lange, auch persönlich, denn wir waren vor ein paar Jahren zusammen in Kanada um die Wilden Blaubeeren kennen zu lernen. Daher weiß ich – Mel ist eine Powerfrau und was sie sagt zieht sie bestimmt auch durch. Auf ihrem Blog finden sich schon länger viele leckere Low Carb Rezepte und es blieb nicht bei diesem Beitrag, denn jetzt postet Mel noch mehr gesunde Leckereien und hat auch noch eine Facebook Gruppe gegründet, in der sich die Teilnehmer gegenseitig unterstützen, Mut zu sprechen und Tipps geben, wenn es mal nicht so klappt wie es soll.

Und beim Lesen von Mels Post habe ich mich erwischt gefühlt. Einige Kilos sind in den letzten Jahren auf meinen Hüften hängen geblieben und auch wenn ich sonst eigentlich ganz zufrieden bin und auch kein Freund von Diäten, die am Jahresanfang das Schlank sein in wenigen Wochen versprechen, Hochglanz Zeitschriften, die falsche Frauenbilder zeigen oder irgendwelcher Pülverchen, die den schnellen Erfolg versprechen. Diese Kilos machen mich aber doch das ein oder andere Mal unzufrieden mit mir selbst. Und Mel hat es so schön erklärt, denn eigentlich ist es ganz einfach. Wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt als man verbraucht, dann nimmt man ab. Das ist jetzt die einfache Version einer langen Theorie, aber sie ist einleuchtend und eigentlich auch leicht umzusetzen.

Shakshuka mit roten Zwiebel und Bohnen #shakshuka #tellergericht #lowcarb

Und so bin ich seit zwei Wochen Mitglied von Mels Gruppe, habe mir eine App zum Kalorien zählen aufs Smartphone geladen und kontrolliere mit der iWatch mein Training und meinen Kalorienverbrauch. Natürlich gibt es Tage an denen ich etwas durchhänge (bei Streß brauche ich Schokolade und manchmal auch ein Glas Wein), aber im Großen und Ganzen klappt es super!Und wenn es mal nicht so gute Tage gibt – was solls! Es soll gerne langsam gehen!

Ich koche jeden Tag für meine Familie (seit kurzem teile ich meinen Meal Plan übrigens immer am Montag bei Instagram), allerdings essen wir meistens Abends warm und auch wenn ich möglichst spät frühstücke hängt mittags der Magen schon mal auf halb acht. Immer nur Salat ist auch langweilig. Aber Shakshuka, dass ich schon länger besonders Sonntags gerne zaubere, ist ein perfektes, kalorienarmes, eiweißreiches und leckeres Mittagessen und vor allem sehr schnell gekocht.

Rezept für Shakshuka mit Bohnen und roten Zwiebeln (für 4 Personen)

1 EL Olivenöl
1 EL Harissa
1 TL Tomatenmark
1 rote Paprika
1 rote Zwiebel
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 Dose gehackten Tomaten
1 kleine Dose Kidneybohnen
4 Eier
Salz & Pfeffer
Koriander

Zubereitung

1. Die Paprika würfeln, Zwiebeln in Ringe schneiden.

2. Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen, die Paprikawürfel und Zwiebel dazu geben und einige Minuten rösten.

3. Harissa, Tomatenmark, Kreuzkümmel und Salz dazugeben und anschwitzen, das Ganze mit den gehackten Tomaten übergießen und ca. 10 Minuten köcheln bis die Paprika weich ist.

4. Mit zwei Esslöffeln die Masse vorsichtig auseinander ziehen und jeweils ein aufgeschlagenes Ei in eine Mulde geben. Das Eiweiß vorsichtig mit etwas Paprikamasse bedecken und weitere 8 – 10 Minuten sanft kochen, bis das Eiweiß fest, das EIgelb aber noch weich ist. Wer auch das Eigelb gerne fest mag, lässt die Masse einfach ein bisschen länger kochen.

5. Die abgetropften Bohnen unter das Shakshuka rühren, mit Salz und Pfeffer und Koriander würzen und servieren!

Laut meiner Berechnung hat eine Portion unter 200kcal. Ihr könnt Euch also noch eine Scheibe Baguette dazu gönnen. Oder, wenn es ein stressiger Tag war, ein Stückchen Schokolade!

Habt es schön (und lecker)!

Ricarda

Shakshuka mit roten Zwiebel und Bohnen #shakshuka #tellergericht #lowcarb

 

Diesen Artikel teilen

Ich freue mich über einen Kommentar!