Kaffeegenuss handgemacht – frisch gemahlener Filterkaffee aus der Tchibo French Press

Werbung // dieser Post ist entstanden in Kooperation mit Tchibo

Frisch zurück aus England, kann ich eines zu 100% sagen – aus mir wird keine Teetrinkerin. So sehr ich den Cream Tee mit Scones und Clotted Cream auch genossen habe, mein Herz schlägt für Kaffee. Kaffee, Kaffee, Kaffee, wie Lorelai Gilmore aus meiner Lieblingsserie Gilmore Girls auch gerne sagt. Stark, schwarz, gut. Nichts geht über eine Tasse Kaffee, egal wo – im Café, im Garten, am Schreibtisch, gerne auch am Abend nach einem guten Essen und natürlich früh am Morgen, direkt nach dem Aufstehen.

Etwas dass ich wieder ganz neu für mich entdeckt habe ist dabei der gute alter Filterkaffee aus der French Press, auch Stempelkanne genannt. Lange Zeit war Filterkaffee ja verpönnt und galt als altmodisch. Nun erlebt er schon seit längerem mit der Third Wave, der dritten Welle der Kaffeebewegung, ein Come back. Und das aus gutem Grund. In der French Press zubereiteter Filterkaffee hat geschmacklich sehr viel Fülle.

Um das aber hinzubekommen, braucht man das richtige Zubehör für die perfekte Zubereitung. Tchibo hat hierfür alles was das Barista Herz begehrt – für alle Liebhaber frisch aufgebrühten Filterkaffees.

Super wichtig für die Zubereitung ist dabei die Kaffeemühle. Für die Zubereitung in der French Press empfiehlt es sich grob gemahlenen Kaffee zu verwenden und diesen unmittelbar vor der Zubereitung zu mahlen – denn gemahlener Kaffee verliert rasch an Aroma. Die Kaffeemühle von Tchibo lässt sich nicht nur exakt auf den richtigen Mahlgrad einstellen, sondern wiegt auch das Kaffeepulver für die perfekte Kaffeemenge genau ab.

Bisher habe ich das Aufkochen und Aufgiessen des Kaffeewassers immer mit einem schnöden Wasserkocher gemacht – doch nun bin ich stolze Besitzerin eines elektrischen Schwanenhalskessels. Dieser brüht das Wasser bis zur vorher eingestellten Temperatur perfekt auf (nämlich auf 92°C) und ermöglicht das langsame Aufgiessen auf das vorher gemahlene Kaffeepulver.

Jetzt heißt es nur noch einmal vorsichtig umrühren, 4 Minuten warten, dann den Stempel der Kanne sanft runter drücken und fertig ist der starke und köstliche Kaffee.

Hier kommen noch einmal alle Zubereitungsschritte für Euch zusammen gefasst:

  1. Im Schwanenhalskessel das Wasser auf 92 – 94 °C erhitzen.
  2. Der Kessel fasst 0,8l Wasser, die genau in die French Press passen.
  3. Den Mahlgrad an der elektrischen Kaffeemühle zwischen 20 und 26 einstellen.
  4. Wenn Ihr den Kaffee wie ich gerne stark mögt, könnt Ihr mit der elektrischen Kaffeemühle mit integrierter Waage exakt 45g Kaffeepulver abwiegen.
  5. Das Kaffeepulver in die French Press geben.
  6. Das heiße Wasser langsam und in kreisenden Bewegungen über den Kaffee geben.
  7. Einmal umrühren, den Deckel der French Press aufsetzen.
  8. Vier Minuten ziehen lassen.
  9. Den Deckel der French Press langsam nach unten drücken.
  10. Genießen, genießen, genießen.

Obwohl ich eine absolute Cappuccino Trinkerin bin, liebe ich den Kaffee aus der Siebstempelkanne am liebsten schwarz oder mit ein wenig Hafermilch.

Und so eine Tasse Kaffee, die man bewusst genießt und vor allem auch bewusst zubereitet hat, das ist mein ganz persönlicher morgendlicher Luxus. Ab jetzt jeden Morgen.

Wenn ihr jetzt auch unbedingt eine French Press braucht – hier gibt es das tolle Zubehör und hier den dazugehörigen Kaffee bei Tchibo!

Habt es schön!

Ricarda

 

Diesen Artikel teilen

2 Kommentare

  • 4 Monaten ago

    Wow es geht doch einfach nichts über eine Tasse frischen Kaffee am Morgen. Nachmittag oder egal zu welcher Tageszeit . Deine Gläser sind auch echt toll.

  • 4 Monaten ago

    Ich finde Kaffee von der French Press viel besser, bin auf den Geschmack gekommen!
    Ein sehr schöner Beitrag, gefällt mir gut.

Ich freue mich über einen Kommentar!