möbelliebe : carina von wohngoldstück

Es ist möbelliebe Zeit! Heute ist Carina von Wohngoldstück mein Gast und hat ihr ganz persönliches Lieblingsmöbel und eine wirklich schöne Geschichte dazu mitgebracht! Carina bloggt auf Wohngoldstück über ihr beiden großen Leidenschaften Interior und Hamburg – und das obwohl sie selber in Kaarst zu Hause ist. Carina hat das gemacht, wovon viele andere träumen. Sie hat ihren alten Job an den Nagel gehängt und sich erfolgreich mit Blog und Shop selbstständig gemacht! Hut ab, Carina!

Was ist das?

Eine Apothekerkommode. 

Wo hast Du es her?

Von Freunden. Es war ein ziemlich verrücktes Tauschgeschäft. Wir waren bei ihnen zu Hause zum Abendessen und irgendwann habe ich hinter der Tür diese wunderschöne Kommode entdeckt und gesagt, sie sei doch viel zu schade, um sie hinter der Tür zu verstecken. Meine Freundin sagte, dass die Kommode eigentlich gar keine Funktion hat und fast komplett leer ist. Es wären nur Sachen drin, die man eigentlich auch woanders verstauen könnte. Sie würde eigentlich nur Platz wegnehmen, Dann haben wir gegessen und während die Männer im Nachbarraum standen, sagte meine Freundin zu mir: „Du sag mal, habt ihr eigentlich noch diesen tollen Sitzsack, von dem du dich letztens trennen wolltest?“ Ich grinste und wusste genau, warum sie mir diese Frage stellte. Als ich dann antwortete: „Jaa, den habe ich noch..“ haben wir beide genickt, sind lachend aufgesprungen und nur wenige Minuten später war die Kommode in meinem Kofferraum und der Sitzsack am nächsten Morgen bei meiner Freundin im Wohnzimmer. Ihre Kinder hatten endlich den lang ersehnten Sitzsack und ich ein neues Möbelstück mit einer lustigen Geschichte. Klassische Win-Win Situation! Die Männer haben wir tatsächlich erst später eingeweiht, als schon alles im Auto war. Die dummen Gesichter waren es auf jeden Fall wert, aber bis heute bereut niemand den Tausch und wir sind immer noch sehr happy damit. 

Wie lange hast Du es schon?

Seit 2 Jahren. 

Wo steht es und wofür nutzt du es?

Die Kommode steht aktuell im Wohnzimmer neben dem Esstisch. Ehrlich gesagt hat sie keine richtige Funktion, da ich den Stauraum eigentlich nicht brauche. Zwar habe ich das ein oder andere in den Schubladen verstaut, aber die Sachen hätte ich auch durchaus woanders lagern können. Also ich habe sie tatsächlich eher aus dekorativen Gründen, weil ich mich einfach auf den ersten Blick in sie verliebt habe und die Tauschaktion eine lustige Sache fand. 

Warum ist es Dein Lieblingsmöbel?

Hauptsächlich wegen der Tauschaktion und der damit verbundenen Erinnerung, aber auch, weil ich mir immer ein Sideboard gewünscht habe, auf dem ich mal eine schöne Vase oder Lampe dekorieren kann. Für ein größeres Sideboard hatte ich aber damals keinen Platz im Auge und so kam die kleine Apothekerkommode wie gerufen. Oft denke ich, man sollte viel öfter solche Aktionen machen, anstatt immer etwas Neues zu kaufen. Es bringt einfach ein ganz anderes Gefühl mit sich, wenn man mit den Möbelstücken etwas verbindet.

Vielen Dank für dieses schöne Geschichte liebe Carina.

Habt es schön!

Ricarda

Diesen Artikel teilen

Ich freue mich über einen Kommentar!