Fünf Fragen am Fünften | Dezember Edition

 

Huch, schon Dezember? Leider war ich viel zu selten dabei, bei der schönen Aktion Fünf Fragen am Fünften meiner lieben Freundin und Bloggerkollegin Nic aka Frau Pimpi. In diesem Monat bin ich aber noch einmal dabei und schon gespannt was sich Nic fürs nächste Jahr ausdenken wird. 

Ich schwaffel heute gar nicht lange rum – los gehts!

1. Was ist das Spießigste, das du besitzt?

Da gibt es viele Dinge – einen alten Ohrensessel von der Oma meines Mannes, eine Zuckerdose aus den 1960er Jahren von meiner Mutter und mehrere Rolladenschränke die ich in Vintage Läden gekauft habe. Einzeln gesehen würde man sie sicher als spießig betrachten, aber zusammen mit den modernen Möbeln und Accessoires in meinem Zuhause ergeben sie eben meinen ganz eigenen Stil. Aber interessanter ist doch eigentlich die Frage, ob man durch spießige Dinge auch automatisch ein Spießer ist? In mir steckt auf jeden Fall einer, wie ich bei dem von Nic empfohlenen Quiz rausfinden konnte. Manche Verhaltensweisen (zum Beispiel Nachbarn die um 19 Uhr den Rasen mähen) machen mich wahnsinnig – und dann lasse ich auch gerne den Spießer raushängen.

2. Worin bist du so richtig schlecht und das ist vollkommen okay?

Alles, was man mit den Händen machen muss ausser Kochen. Ich bin handwerklich total unbegabt und das ist vollkommen okay. Als ich anfing zu bloggen wollte ich gerne viel mehr DIYs machen, weil das so angesagt war. Ich habe aber schnell gemerkt dass ich da an meine Grenzen komme. Ich kann nicht mal einen Tisch streichen, geschweige denn ein Kleidungsstück nähen. Aber dafür kann ich eben andere Sachen!

Hier ein Versuch einen Blumentopf kreativ zu gestalten…

3. Füllst du gern Tests aus?

Manchmal. Wenns zum Beispiel darum geht herauszufinden welche Stadt zu mir passt oder wie gut mein Wissen zu Gilmore Girls ist, dann lasse ich mich schon mal hinreißen! Aber da lockt auch immer ein bisschen die Ablenkung und ich bin ja die Königin des Prokrastinierens! In Zeitschriften habe ich Tests eigentlich nie ausgefüllt.

4. Welche Worte möchtest du irgendwann noch von jemandem hören?

“Entschuldigung” – das Wort möchte ich wirklich sehr gerne öfter mal wieder hören. Heute ist ja jeder von sich und seinen Ansichten wahnsinnig überzeugt und alle meinen immer Recht zu haben oder im Recht zu sein. Wenn man dann aber doch einen Fehler gemacht hat könnte man sich auch entschuldigen. Das gelingt aber den Wenigsten.

5. Was ist für dich an Weihnachten wichtig?

Das Zusammensein mit meiner Familie. Im letzten Jahr haben wir ja an Heilig Abend den Baum rausgeschmissen und saßen am Abend im Flieger nach Neuseeland. Ich habe in dem Moment Weihnachten kein bisschen vermisst, denn das wichtigste war es meine Söhne nach langer Zeit wieder zu sehen und mit der ganzen Familie zusammen zu sein. Aber in diesem Jahr freuen sich tatsächlich alle um so mehr auf die gemeinsame Weihnachtszeit. Gemütlich abhängen, lecker essen und den ganzen Tag Weihnachtsfilme gucken oder Karten spielen – herrlich! Traditionen sind dabei schon wichtig, aber ich hab auch gemerkt dass es gar nicht weh tut, wenn man sie mal über Bord schmeisst!

In diesem Sinne – ich freu mich auf die Zeit bis zum 24. Dezember!

Habt es schön!

Ricarda

Entspannt ins Weihnachtswochenende mit Wein und Käse

 

Diesen Artikel teilen

1 Kommentar

  • Moin Ricci!

    Wow… Nachbarn, die um 19 Uhr den Rasen mähen. Echt jetzt? So hätte ich dich gar nicht eingeschätzt. Ich meine, vielleicht haben deine Nachbarn ja nicht eher Feierabend… ;) 19 Uhr ist doch nicht spät. Und, um meinen Spießer herauszulassen…. ich glaube, sie dürfen locker bis 20 Uhr btw. ;)))

    Deinen Sessel finde ich übrigens überhaupt nicht spießig. Schon allein, weil er eben ein Erbstück von deiner Oma ist. Und sonstige Vintage Möbel auch nicht.

    Nr. 4… ich bin bei dir.

    Ich freue mich übrigens sehr, dass du dabei bist. :) Hoffentlich bald wieder.

    Ganz liebe Grüße und eine schönes Wochenende
    Nic

    P.S. Magst du dich noch im Link Up eintragen?

Ich freue mich über einen Kommentar!