abschied von den #2flowergirls – flowers for inga

Ein letztes Mal heißt es heute #2flowergirls. Inga, Bloggerin bei glomerylane, die diese schöne Idee zusammen mit Elodie von Madame Love umgesetzt hat, hat ihren Kampf gegen den Krebs verloren.
Ich durfte Inga bei einem Bloggertreffen in München kurz kennen lernen und auch wenn wir uns nur so kurz kannten, berührt mich ihr Tod sehr. Es ist immer traurig, wenn ein Mensch stirbt und besonders, wenn es ein noch so junger Mensch ist, ein Mensch mit Plänen und Träumen, ein Mensch, der noch viel vor hatte in seinem Leben.
Leider gehört der Tod zu unserem Leben dazu, und ich persönlich finde es richtig und wichtig auch online von jemanden Abschied nehmen zu dürfen. Ich habe mich heute für Hortensien entschieden, weil Ingas letzter Post von einem Bogen voller Hortensien handelte und sie sie wie viele andere Blumen auch, sehr mochte. Liebe Inga, diese einzelne wunderschöne Hortensie ist für Dich!

Viele Blogger haben in den vergangegen Tagen #flowersforinga gepostet. Wir möchten gemeinsam an sie denken, an sie erinnern und auch daran glauben, dass andere Menschen mit Blutkrebs wieder gesund werden, wenn sie durch die DKMS den richtigen Spender finden. Jeder von uns kann etwas dazu beitragen.
Mehr Infos findet Ihr auf der Homepage der DKMS.
Alles Liebe
Ricarda

 

 

4 Kommentare

  • Vor 3 Jahren

    Liebe Ricarda,

    danke für deinen Post, der mich sehr traurig gemacht hat. Ich wusste nichts von Ingas Krankheit – ihr Blog hat schon lange einen Platz unter meinen Lieblingsblogs. In den letzten Monaten war ich immer verwundert, warum so selten ein Post kam. Nun ist mir klar warum. Zwar kannte ich Inga nicht persönlich, dennoch macht mich diese Nachricht sehr betroffen. Ihr Blog wird weiterhin seinen Platz bei mir behalten. Möge sie in einem Himmel voller Blumen und schöner Gärten sein….

  • Anonymous
    Vor 3 Jahren

    hallo zusammen,

    es tut mir leid das mit Inga. leider kannte ich ihren Block nicht so gut. Aber sie war wohl ein wunderbarer Mensch. Ich wohne in einem Ort mit ca. 10.000 Einwohner hier am Kölner Stadtrand. Es gibt eine Mutter hier bei uns, die Blutkrebs hatte. In der Liste der DKMS gab es wohl keinen passenden Spender. Dann gab es einen Aufruf hier im Ort und man glaubt es nicht aber es gab einen Spender hier aus dem Ort – ist das zu glauben??? Ich kann nur jedem wirklich ans Herz legen, sich registrieren zu lassen. Helfen kann so einfach sein….

    Lieben Gruß Ria

  • Vor 3 Jahren

    ♥ | nic

  • Vor 3 Jahren

    Toller Artikel. Schau doch mal bei meinem Blog vorbei.

Ich freue mich über einen Kommentar!