re:publica 2014

Heute gibts mal keine Bildchen, sondern mehr Text. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch, das mein Blog mal den Claim Wohnen – Leben – Bloggen hatte. Warum das nicht mehr Teil des Titels ist, weiß ich gar nicht so genau, aber das ist jetzt auch egal. Es soll nur der Wink sein, dass ich mich ja nicht nur gerne mit dem Wohnen und Leben beschäftige sondern auch mit dem Bloggen. Daraus ist BLOGST entstanden, ich bin Social Media Managerin und in diesem Jahr habe ich es endlich mal zur re:publica geschafft. Die re:publica, DIE Konferenz für Blogger und die digitale Gesellschaft.
Was, wie, wo, wer, wann und warum könnt Ihr derzeit überall im Netz nachlesen. Sascha Lobos Rede zur Lage der Nation, den Auftritt von David Haselhoff und noch vieles vieles mehr. Die Twittertimeline besteht derzeit gefühlt nur aus #rp14 Tweets. Vieles ist für mich nicht relevant und interessant, vieles schon. 
Denn –  was hat das Ganze jetzt mit einem Wohn- und Designblog zu tun, fragt sich der geneigte Leser vielleicht? Auf der #rp14 waren wahnsinnig viele Menschen, die sich eigentlich in ihrem kleinen Microkosmos bewegen. Zusammen genommen sind wir dann wohl alle die Netzgemeinde und jeder kleine Teil ist wichtig. Auch Lifestyleblogger, Wohnblogger, DIY Blogger, Food Blogger, obwohl wir in der Wahrnehmung des gemeinen re:publica Teilnehmers wahrscheinlich gar nicht vorkommen. Zum Glück  gab es auf der #rp14 einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Lifestyleblogs“.  Warum machen wir eigentlich das was wir machen? Warum lassen wir wildfremde Menschen in unsere Wohnzimmer, nehmen sie mit auf Reisen und lassen sie an unseren Hochzeiten oder unserem Familienleben teilhaben? Die Zeit, das heraus zu finden, war natürlich viel zu kurz. Aber der Raum, in dem die Diskussion mit Stephanie, Indre und Nicola statt fand, der war brechend voll. Ein Zeichen also, das dies ein spannendes Thema ist, welches an anderer Stelle weiter diskutiert werden kann und sollte. 
Sich im wirklichen Leben zu treffen und zu vernetzen, hinter seinem Schreibtisch hervorzukommen und andere Blogger kennen zu lernen, das war mir ja schon immer ein großes Anliegen und mit der wichtigste Grund, warum ich BLOGST ins Leben gerufen habe. Und Veranstaltungen wie die re:publica und BLOGST zeigen wie wichtig Begegnungen und Diskussionen jenseits des Internets sind. Auf Augenhöhe und „wirklich“ zu kommunizieren kann durch das Netz eben nicht ersetzt werden.
Und es ist toll, mal über den Tellerrand zu blicken und andere Perspektiven kennen zu lernen. Toll, zwei wunderbare Tage mit Clara, Maja, Kathrin, Sven, Tanja und vielen anderen zu verbringen. Jetzt habe ich den Kopf voller Ideen und Inspirationen für Themen und die Planung der #blogst14 und ich freu mich darauf! 

3 Kommentare

  • Vor 4 Jahren

    Ich bin schon sehr gespannt! Habe die republica fleißig in meiner TL mitverfolgt. Mit dem Ergebnis, dass ich da auch mal hin möchte. Aber natürlich erst einmal zur blogst14. ;-)

    Liebe Grüße
    bine

  • Vor 4 Jahren

    Tolle Veranstaltung! Ich habe auch schon viel darüber gelesen und bin gespannt, was ihr alle noch berichten werdet.Es ist wirklich schade, dass diese Veranstaltungen nie hier im Süden stattfinden… Herzlichst Juliane

  • Vor 4 Jahren

    Liebe Ricarda, schön geschrieben. Ich habe es noch zu wenig verdaut, um es in Worte fassen zu können. Aber was ich schon sagen kann: Es hat mich gefreut, dass Du dabei warst und Dich kennengelernt zu haben.

Ich freue mich über einen Kommentar!