,

imm cologne 2016 – möbel, trends und viele fragen

imm cologne trends 2016

Ich bin unterwegs zur imm cologne und raufe mir gedanklich die Haare. Weil ich verbotener Weise auf die imm-App in meinem Smartphone gucke, biege ich zweimal falsch ab und fahre immer wieder am Eingang zum Messeparkplatz vorbei. Eigentlich wollte ich die Bahn nehmen, habe diese aber verpasst. Dabei habe ich eine Einladung zu einem Pressefrühstück! Irgendwann lande ich endlich auf einem Parkplatz viel zu weit entfernt und nehme den Shuttlebus. Eins kann ich hier schon anmerken: die imm cologne ist wie immer tipptopp organisiert. Ich komme nur wenige Minuten zu spät in Halle 11 an, kann erstmal in Ruhe einen Kaffee trinken und mir die Neuheiten bei Lambert angucken, während ich einem der Designer lausche. Man merkt ihm seine Begeisterung für Formen und Strukturen an und ich höre ihm gerne zu. Nach meinem Termin lasse ich mich treiben. Es zieht mich in Halle 3.2 und in Halle 2, seit Jahren schon meine Lieblingshallen. Ich gucke bei meinen Lieblingsmarken vorbei und versuche mich inspirieren zu lassen, treffe bekannte Gesichter, schaue im Haus vorbei.

imm cologne 2016 trends

So richtig greifen kann ich in diesem Jahr nicht, was Trend ist. Dunkel ist es, nicht nur in den Hallen (ich plädiere für Tageslichtlampen!), sondern auch an den Wänden, die Möbel sind dunkel und auch die Accessoires. Vieles ist altbekannt, wird aber in neuer Farbe präsentiert. Wie das berühmte Regal von String, das es in diesem Jahr neu in Esche und schwarz gebeizter Esche gibt. Was die Skandinavier mit Hilfe von Stylistin Lotta Agaton wie in jedem Jahr toll hinbekommen, nämlich dem Claim der Messe Wohnen. Einrichten. Leben gerecht zu werden und am Messestand eine lebendige Atmosphäre zu schaffen, das gelingt in diesem Jahr leider den wenigsten.

imm cologne trends 2016

Meine Favoriten sind die Stände von String, Gubi, &tradition, Menu und Woud. Und das obwohl alles dunkel und gesetzt ist! Gab es im letzten Jahr bei Menu noch viel in pudrigen, sanften Tönen, sind die Farben in diesem Jahr erdig und dunkel. Auch bei &tradition hingen noch im letzten Jahr Leuchten in Mint und Rosé, in diesem Jahr sind sie schwarz und grau. Holz, vor allem Eiche, findet sich in Kombination mit Materialien wie Messing und Edelstahl. Neigt sich der Kupfertrend dem Ende entgegen?

imm cologne trends 2016

Neben vielen bekannten Gesichtern treffe ich natürlich auch viele bekannte Möbel, wie den Backenzahn von e15, der in diesem Jahr Jubiläum feiert. Ein Möbel, dass zum Glück zeitlos ist und noch immer auf meiner Wunschliste steht :). Später lausche ich dem Trendvortrag meiner Freundin und Kollegin Gudy von Eclectic Trends. Es ist spannend was sie sagt: Trends werden oft von amerikanischen Serien inspiriert und das empfinde ich auch so. Vor allem Mad Men, wenn auch schon nicht mehr ganz neu als Serie, scheint die Designer zu inspirieren. Vieles erinnert an den Look der 1950er und 1960er Jahre.

imm cologne 2016 trends

Auch wenn mir vieles gefällt, machen mich die sogenannten Trends auch nachdenklich. Wer macht eigentlich einen Trend, wer folgt ihm? Muss ich jedem Trend folgen? Ich hab mir im letzten Jahr die kleine Dose von Menu in den zarten Tönen gekauft, muss ich sie jetzt austauschen, weil erdige Farben in sind? Muss ich meine Wände jetzt grau streichen und mein weißes Regal gegen ein schwarzes tauschen? Aber hat nicht Pantone gerade rose quartz und serenity als Farben des Jahres ausgerufen? Wo sind die Farben auf der imm cologne? Ganz vereinzelt blitzen sie mal auf, in Accessoires und Textilien. Dafür sind Strukturen da – in Lampen, die an Bienenkörbe erinnern, in Stoffen und in Tischen, wie hier in einem Tisch von Korridor Design, einem noch relativ jungen Label aus Dänemark.

imm cologne trends 2016

Neben vielen mir bekannten Bloggern treffe ich Mark, den ich bisher nur über Instagram und seinen tollen Feed Design Apartments Weimar kenne. Wir trinken Schorle und quatschen und quatschen und er sagt etwas für mich ganz Wichtiges: wen man sich für Möbel begeistert und sie auf seine eigene Art interpretiert, schafft man damit einen ganz eigenen Stil. So wahr! Und ein Stil, der ist nicht von Trends abhängig. Der ergibt sich mit der Zeit und darf sich auch verändern. Aber vielleicht nicht in jedem Jahr. So ist das!

imm cologne 2016 trends

Teilen

Das könnte dir auch gefallen

20 Kommentare für “imm cologne 2016 – möbel, trends und viele fragen

  1. Kea
    21. Januar 2016 at 15:29

    Liebe Ricarda, schön, dass wir uns auf der imm kurz getroffen haben :) Ein sehr gelungener Artikel – die Frage, wie oder ob man seine Wohnung nach den neuesten Trends einrichten muss/möchte, stellt sich sicher immer mal wieder, wenn man über eine Messe bummelt. Anders als Textilien oder Deko, die man vielleicht öfter mal wechselt, können wohl nur die wenigsten Menschen jedes Jahr ihr Mobiliar komplett austauschen. Muss aber auch wirklich nicht sein, da hat Mark schon absolut recht! Wobei ich mich allmählich als interior-schizophren bezeichnen würde ;) Einerseits die Midcentury Teak-Welt, andererseits die hellen, gradlinigen Hölzer aus Birke/Esche/Fichte – alleine diese beiden Vorlieben sind oft unvereinbar und lassen mich so manchen Einrichtungs-Spagat hinlegen. Das kommt davon, wenn man alles umsetzen möchte, was man sieht -.- Aber ich bleibe gelassen und schaue, wie sich mein Geschmack und Stil weiterentwickeln. Dazu braucht es wohl wirklich einfach ein bißchen Zeit :) Liebe Grüße! Kea

  2. Eclectic Hamilton
    21. Januar 2016 at 18:28

    Danke für die Einblicke und deinen ehrlichen Bericht.
    Ich binn ja so ziemlich untrendy, egal ob Wohnen oder Mode. Oftmals mache ich es auch mit Absicht nicht, da ich keinem Trend folgen möchte und es einfach eigen mag.
    Über manche Trends wundert man sich auch.
    Und ich finde es ganz schrecklich, wenn dann plötzlich Dekostücke weggeräumt werden, nur weil sie nicht mehr trendy sind.

    Greetings & Love
    Ines

  3. Kathrin
    21. Januar 2016 at 22:58

    Liebe Ricarda,

    das sind super Schluss-Worte! Ich gebe Dir sowas von Recht und freue mich auf die nächsten zwei Tage, auch wenn ich so dunkle Farben gar nicht mag. Ich mache einfach eine Light-Colors-Challenge: Finde die hellen Farben! ;-)

    Liebe Grüße zu Dir und bis Samstag!

    Kathrin

  4. Antje
    22. Januar 2016 at 8:56

    Schöner Bericht, wunderbare Bilder, tolle Worte.

  5. Irit Eser
    22. Januar 2016 at 17:52

    Ich finde den Sessel ganz oben sehr schön – von wem ist der?

    • Ricarda
      25. Januar 2016 at 12:53

      Der Sessel ist von &tradition!

  6. Johanna
    24. Januar 2016 at 12:10

    Liebe Ricarda,
    vielen Dank für den schönen Post. Über das Thema Trends folgen und eigenen Stil finden habe ich in letzter Zeit viel nachgedacht und ich finde das hast du (bzw. habt ihr) sehr gut auf den Punkt gebracht. Wenn einem die Puderfarbene Dose gefällt, dann sollte man sie behalten, auch wenn sie vielleicht nicht mehr voll im Trend liegt. Ich persönlich versuche mir aus Trends die Dinge herauszusuchen, die meinen eigenen Stil bereichern und ergänzen. Wenn mir persönlich gedeckte Farben jedoch nicht gefallen, dann ziehen diese trotz Trend nicht bei mir ein.
    Liebe Grüße
    Johanna

  7. Nina Bungers / Pinspiration
    25. Januar 2016 at 9:50

    Liebe Ricarda,

    herzlichen Dank nochmals für die tolle Blogst Lounge Tour am Samstag und die lustige, einfach schöne Zeit zusammen!
    Ich bin froh, mir die Zeit gestern nochmals genommen zu haben, in Ruhe auch ein paar meiner Möbel-Favoriten anzuschauen und Dein Bericht trifft mich auch mitten ins Interior Herz: Die Messestände waren mit wenigen Ausnahmen wenig neu inspirierend und die Neigung zu dunklen Tönen ist für mich immer nur in Nuancen schön kombinierbar, aber keine Linie, die ich persönlich komplett durchziehen würde. Pastelltöne gerade auch die Pantone #coloroftheyear Farben RoseQuartz & Serenity passen ja wunderbar zu den dunkleren Farbnuancen, die „Trend“ sind und habe sie sogar vereinzelt bei neuen Lieblingslabels gefunden. Mein Bericht folgt auch noch.

    Liebe Grüße nach Kölle,
    Nina

  8. Hey Ricarda,
    ja, da hast Du / habt ihr absolut recht: ein persönlicher Stil muss nicht zwingend trends folgen – kann er aber, wenn er will oder sich erweitert, wandelt.
    Ich persönlich kann mich nicht so recht entschieden: mal sind mir die hellen, leichten Nuancen die libsten, auf der anderen Seite mag ich aber auch schweres Holz und dunkle Töne. Ich schätze, die Mischung machts. : )
    Liebe Grüße nach Köln! Julika

  9. Sig und Sven
    28. Januar 2016 at 12:51

    Hej Ricarda,

    wir fragen uns auch häufig, wer das festlegt und bestimmt, was trendy ist, ob man bestimmten Trends folgen sollte oder gar hinterherrennen muss!

    Wir denken Nein. Trend ist immer das, was uns gefällt. Klar, man orientiert sich, schaut mal hier, guckz mal da, was einem gut in dem Kram und in die Wohnung passt, aber mehr auch nicht.

    Für uns sind solche Messebesuche eher Inspirationsquelle für neue DIY´s und neue Ideen.

    …und manchmal ist es auch ganz erfrischend, wenn man mal ein Jahr „aussetzt“ mit dem Messebesuch, speziell auf der IMM.

    Natürlich vorausgesetzt man macht da kein big Business und die Partner und Kunden „erwarten“ es nicht zwingend von einem besucht zu werden.

    Übrigens, der OSB-Holzplatten-Tisch von Korridor Design ist wirklich toll“.

    Einfaches Material toll in Szene gesetzt.

    Danke für´s mitnehmen auf die IMM.

    Liebe Grüße von den wohn-bloggern Sig und Sven

  10. Stephanie
    1. Februar 2016 at 21:24

    Ich glaube, Trends werden auf der IMM schon lange nicht mehr gemacht, aber es ist immer schön viele bekannte Gesichter zu treffen. Und mit Mark kann man herrlich quatschen, oder?
    Liebe Grüße, Stephanie

  11. Lisamarie
    3. Februar 2016 at 8:24

    Liebe Ricarda,

    ich finde es toll, dass du uns hier mit den tollen Texten und Bildern auf dem Laufenden hältst!
    Obwohl ich eigentlich ein Weiß-Fan bin, gefallen mir die dargestellten Einrichtungen sehr!

  12. Sarah
    7. Februar 2016 at 21:00

    Super schöne Zusammenfassung. Und Du hast absolut recht – der eigene Stil muss nicht zwingend Trends folgen. Aber vielleicht wird er von ihnen geprägt und entwickelt sich so immer weiter und wandelt sich ab. Schließlich verändert sich unser Geschmack ja auch ständig.

  13. Mie
    25. Februar 2016 at 10:09

    Ich komme aus Dänemark und ich finde dein Blog sehr cool. Dein still is persönlich und du hast immer gute Ideen.
    Liebe Grüße Mie

  14. Kathrin
    12. Mai 2016 at 18:57

    Wollte als stille Leserin dieses Blogs, einfach mal ein Lob los werden. ICh bin bei jedem Beitrag immer wieder auf´s Neue begeistert was es für Idee bezüglich Einrichtung gibt. Der Backenzahn ist echt der Kracher ;-)

Ich freue mich über einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *