10 tipps & tricks rund um pinterest

10 Tipps & Tricks rund um Pinterest

Puuuh, die letzten zwei Wochen habe ich aber ganz schön tief im BLOGST Tunnel gesteckt! Noch ein Redesign, noch ein Relaunch und der Start des Ticketvorverkaufs hatten mich fest im Griff. Da blieb leider keine Zeit für meine 23qm Stil. Aber eins habe ich mir Abends nicht nehmen lassen – ich habe gepinnt. Mit dem Mini iPad im Bett gibts doch nichts Entspannenderes als sich ein bisschen treiben zu lassen, zu überlegen was man mal Gesundes kochen könnte, wie man den Garten auf Vordermann bringen kann und wohin die nächste Reise geht.

Aber ich habe nicht nur gepinnt, ich habe auch fleissig gelesen und aufegräumt und getwittert. Warum? Weil ich Pinterest viel zu lange nach Lust und Laune gemacht habe und dann mal wieder einen Monat nicht. Und darüber hab ich mich selber geärgert. Denn für alles andere habe ich so halbwegs Strategien und Pläne, nur Pinterest habe ich immer irgendwie ein bisschen vernachlässigt. Das habe ich geändert und es hat eine ganze Menge gebracht. Darum habe ich mal ein paar Tipps und Tricks rund um Pinterest für Euch zusammen geschrieben.

1. Euer Profil

Es ist wie auf dem Blog, bei Facebook, Twitter und Instagram. Euer Profil sagt etwas über Euch aus! Die Follower wollen wissen wer ihr seid und was ihr mögt, wo Eure Interessen sind und was Ihr damit pinnt. Also – Profilbild (besser ein persönliches Bild, Logo geht aber auch), Minibio (am Besten auf Englisch) und Eure Themen gehören in Euer Profil. Und natürlich der Link zu Eurer Seite, zu Facebook, Twitter und ganz wichtig – der Link zu Eurem Impressum!

2. Regelmässig pinnen

Das ist wohl der allerwichtigste und zugleich schwierigste Tipp. Denn manchmal gibt es Tage, da muss man sich einen Timer stellen um überhaupt aufhören zu können. Und dann gibt es Tage da scrollt man durch den Feed oder ist im Netz unterwegs und alles ist doof. Die goldene Regel lautet 50-50-5. 50 Boards mit mindestens 50 Pins pro Board anlegen und 5 neue Pins pro Tag pinnen. Minimum. Das man herzt, kommentiert und nicht nur 10 Leuten folgt versteht sich von selbst. Den eigenen Feed aufzuräumen hilft übrigens dabei sich nicht zu verlieren. Ich mag lustige Sprüche, aber es gibt ziemlich viele Pinnwände und wenn es mir zuviel wird entfolge ich auch mal einzelnen Pinnwänden. Pferden auch. Und Katzen.

3. Eigene Bilder pinnbar machen

Das steht in so ziemlich jedem Post den ich gefunden habe und doch vergesse ich es manchmal selber. Dabei ist das megawichtig! Das bedeutet nicht nur das ihr Bilder machen solltet, die ansprechend und für Pinterest besser hochformatig sind, sondern auch dass Ihr den alt Text Eures Bilders anpassen müsst. Und das ist nicht nur gut für die Suchmaschinenoptimierung, sondern auch für Pinterest. Also löscht den Titel aus dem Bild und benennt es ordentlich im alt-Text. Das heißt aus cremige-spaghetti01.jpg wird Spaghetti mit cremiger Tomatensauce und Basilikum. Noch besser: den englischen Titel auch noch dazu schreiben!

4. Boards aufräumen

Auch wenn es am Anfang etwas weh tut, weil man nämlich treue Follower verliert – guckt mal Eure Boards an und räumt ein bisschen auf. Der Geschmack verändert sich bekanntlich und ausserdem bringt aufräumen immer frischen Wind in die Bude. Also, Boards löschen, auf die ihr sowieso nichts pinnt und Pins löschen, die Euch nicht mehr gefallen.

5. Boards umbenennen

Meine Boards hatten sehr lange deutsche Titel. Dabei ist Pinterest wie keine anderes soziales Netzwerk international. Bilder habe keine Sprachbarrieren. Aber es ist einfacher zu folgen, wenn die Titel der Boards englisch sind. Oder zweisprachig. Und sind Eure Boards alle kategosrisiert? Oft hat man das beim Anlegen nämlich vergessen, fürs Pinterest SEO ist das aber unheimlich wichtig!

6. Reihenfolge der Boards ändern

Bei Pinterest aufräumen ist wie Möbel rücken. Und Eure Follower freuen sich über frische Ideen. Ihr habt ein Board oder Thema, das oft repinnt wird? Es ist Sommer, Weihnachten, Ostern, ihr heiratet oder plant eine Reise? Dieses Board gehört an erste Stelle!

7. Cover neu gestalten

Auch das gehört zur Aufräumstrategie. Unter Boards bearbeiten könnt ihr die Cover Eurer Boards verändern. Macht das ruhig mal ab und zu. Euer Gesamtprofil wirkt aufgeräumter, wenn die Coverbilder eine einheitliche Bildsprache haben. Und das wiederum lädt Follower eher dazu ein Euch zu folgen.

8. Gemeinsam pinnen

Letztens habe ich eine Einladung von Mette von monstercircus zum gemeinsamen pinnen auf ihre Pinnwand Craft bekommen. Erst war ich skeptisch, denn DIY und Craft ist ja eigentlich nicht so meins, aber dann habe ich mich gefreut und die Einladung angenommen. Ab und zu wenn ich jetzt eine schöne Idee sehe dann pinne ich sie auf dieses Board. Ich fühle mich als Teil der Community und freue mich sehr über die Kontakte, die daraus entstanden sind. Für BLOGST habe ich mit Clara zusammen einige Boards, auf die wir auch mit unseren persönlichen Profilen pinnen können. Super ist ein gemeinsames Board auch um eine gemeinsame Linie zu finden, z.B. bei einem Redesign.

9. Die beste Zeit zum Pinnen

Ha – darüber wird bestimmt demnächst mal eine wissenschaftliche Abhandlung geschrieben :). Ich sage – es gibt keine richtige oder falsche Zeit. Ich pinne meistens Abends weil mich das so herrlich entspannt. Punkt. Tatsächlich pinne ich aber nie Freitags Abends. Weil ich da oft unterwegs bin. Also gucke ich mir auch keine Pins an. Demnach scheint Freitag Abend also nicht so ein guter Zeitpunkt zu sein, denn vermutlich sind um diese Zeit die viele Menschen eher im Leben 1.0 unterwegs. Auf der anderen Seite werden die Pins natürlich auch gesehen wenn ich sie Freitags Abends pinne und ihr erst am Samstag morgen bei Pinterest seid. Es gibt also keine richtige oder falsche Zeit.

10. Business Account anlegen!

Auch das habe ich lange vor mir her geschoben, aber es bringt tatsächlich unheimlich viel. Die Statistiken beim Business Account zeigen Euch ganz genau, wohin die Interessen Eurer Follower gehen, welches Bild am häufigsten repinnt wird und woher eure Follower eigentlich kommen. Das ist nicht nur spannend, sondern auch sehr hilfreich! Wie Ihr einen Business Accout anlegt und Eure Seite verifiziert könnt Ihr hier im Workbook von Pinterest nachlesen.

So ist das. So und jetzt Hand aufs Herz – wann habt ihr das letzte Mal aufgeräumt, rumgeschoben oder wirklich regelmässig gepinnt?

Habt einen schönen Mittwoch! Alles Liebe, Ricarda

34 Kommentare

  • Vor 1 Jahr

    Also ich habe immer so „Pinterest-Anfälle“, in denen man mich kaum vom Bildschirm wegbekommt, weil ich von Hölzchen auf Stöckchen komme… Dann pinne ich tagelang gar nicht. Umsortiert habe ich bisher wenig, aber für die Cover-Bilder wäre vielleicht mal ein Wechsel angebracht ;)

    • Ricarda
      Vor 1 Jahr

      Das bringt auf jeden Fall mal einen frischen Look :)! Viele Grüße, Ricarda

  • Vor 1 Jahr

    Hö, hab Dich in letzter Zeit in der Tat mal wieder öfter pinnen sehn! :)) Mag daran liegen, dass ich seit einigen Wochen auch wieder mehr dabei bin und was Du aufzählst, für all das brauchte es bei mir mal neuen Schwung. Ach, ich liiiebe es!

    Die Pin-Zeiten sind glaube ich echt schnuppe (was ich so lese und denke und im Kleinen bei mir mitkriege), morgens sehe ich das dank Zeitverschiebung immer wieder was „passiert“ ist. Gut ist, immer mal wieder zwischendurch zu pinnen, statt xxx Pins auf einmal und immer schön auch eigenes einbringen und nicht nur fremdpinnen.

    Gemeinsam gepinnt habe ich auch schon. Sag aber nich zu was! :)))

    Das mit dem Kommentieren, machst Du das viel? Ich sehe es sehr sehr sehr selten und habe da eigentlich auch kein sonderliches Bedürfnis zu.

    So. Roman fertig, ich geh pinnen. ;) Leeve Jröß! M.

    • Ricarda
      Vor 1 Jahr

      Tatsächlich mache ich das auch viel zu wenig mit dem Kommentieren. Wie gemeinsam gepinnt und Du sagst nicht zu was? Hochzeit? Neues Blogdesign? Hausbau? Hihihi! Leeve Jröß zurück!

  • Vor 1 Jahr

    Lach! Ich pinne für mein Leben gerne! Und ich glaube auch, dass die Zeit egal ist. Manchmal bin ich echt erstaunt, wer alles während des Jobs (vielleicht ja Mittagspause) pinnt.
    Ich habe mir fest vorgenommen, nicht nur zu pinnen, sondern auch immer mal wieder was umzusetzen. Dafür eignet sich prima >one Pin a week< von Lillesol und Pelle.

    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

  • Vor 1 Jahr

    hilfe ich brauche mehr zeit…. ich liebe pinterest und bin viel zu wahllos statt durchdacht am pinnen… danke für die unglaublich wertvollen tipps! ich werde sie beherzen und sende dir liebe grüße * julia

    • Ricarda
      Vor 1 Jahr

      Freu mich das der Post hilfreich für Dich ist! Liebe Grüße, Ricarda

  • Vor 1 Jahr

    jetzt weiß ich auch, warum nun plötzlich wieder einige schöne Pins von dir in meiner Timeline auftauchen :-)

    Und falls du Nina vom Pinspiration Blog noch nicht kennst: sie eschäftigt sich – wie der Name schon sagt – mit allem rund um Pinterest. Unter anderem interviewt sie erfolgreiche und interessante Pinterestler und gibt ausführliche Tipps. Auch sonst gibt’s jede Menge Pinspiration. Definitiv immer einen Blick wert.

    • Ricarda
      Vor 1 Jahr

      Klar kenn ich Nina – sogar persönlich :)!

  • Vor 1 Jahr

    Liebe Ricarda,
    In der Tat habe ich erst vor ein paar Wochen festgestellt, dass man die Boards auch verschieben kann und selbst entscheiden kann, welches Bild oben erscheint. Da habe ich dann auch einige Stündchen mit zugebracht…! Eigene Sachen zu pinnen hatte ich noch nicht die Gelegenheit, denn bei DIYs verwirkliche ich doch viele Dinge, die ich dort gefunden habe und das finde ich nicht richtig, sich selbst dafür dann die Lorbeeren anzuheften. Ich finde Pinterest wunderbar und nutze es auch, wenn ich nicht weiß, was ich anziehen soll. Ich habe über diese Plattform schon so viele schöne Kombinationsmöglichkeiten gefunden für Klamotten, die ich schon habe – das hält ab vom Kaufrausch!
    Deinen Artikel werde ich mir trotzdem speichern, weil noch mehr gute Tips drin sind! Danke dafür auf jeden Fall!
    Gros bisou
    Sandra

    • Ricarda
      Vor 1 Jahr

      Liebe Sandra – hast Du ein Fashion Board? Da guck ich auf jeden Fall mal rein! Liebe Grüße, Ricarda

  • Vor 1 Jahr

    Hi du Liebe, vielen Dank für die Tipps – die sind richtig gut. Ich räume immer mal wieder auf – aber halt immer nur ein bisschen =) Die Coverbilder usw ändern, dass muss ich DRINGEND mal tun ! Aber sag mal, wie hast du denn den Link zu deinem Impressum da reinbekommen? gruß und Kuss – Dani

  • Vor 1 Jahr

    Auweia, ich gebe zu, ich habe ein verwahrlostes Pinboard. Völlig ohne Strategie und lieblos gepflegt. Obwohl ich Pinterest liebe und so manche Stunde schon darin abgetaucht bin. Danke für diese wundervollen Profitipps. Das ist tatsächlich Neuland für mich und ich nehme mir fest vor, das mal in Angriff zu nehmen.

    • Ricarda
      Vor 1 Jahr

      Tisch Tipp gegen Pinterest Tipp :)

  • Vor 1 Jahr

    Vielen Dank für die wirklich hilfreichen Tipps! Werde sie mal versuchen umzusetzen! LG Ann Cathrin

  • Ganz hervorragende Tipps! Wirklich toll beschrieben. Ich sauge diese Informationen ein wie ein Schwamm, denn ich bin ganz neu mit meinem Blog und meinem Shop bei dawanda unterwegs. Ich lese so viele tolle Beiträge und verliere ebenfalls Stunden bei Pinterest seit ich dabei bin. Ideen von anderen zu übernehmen und wieder per Bild einzupflegen finde ich völlig ok, ich schreibe dazu woher ich die Inspiration hatte und verlinke dahin. Woran erkennt man eine gute Idee? Daran das sie oft nachgemacht wird! Das kann man also auch als Kompliment auffassen. Meistens sehen die eigenen Werke doch auch anders aus als das Original, somit empfinde ich das als Bereicherung. Ich könnte mir vorstellen das sich die Urheber dieser Ideen über die Verlinkung freuen.

    Die Idee gemeinsame Pinnwände zu erstellen ist mir noch ganz neu gewesen. Eine schöne Idee und bestimmt ein lohnender Austausch. Vielen Dank für den hilfreichen ausführlichen Beitrag! GLG Irina Korn korn kre I a I tür I lich

  • Vor 1 Jahr

    Vielen Dank für die Ideen! Da ist mehr als nur eine Sache dabei, die ich schleunigst umsetzen will!
    LG,
    Annalena

  • huuuu
    ich kann gerade noch nicht einmal sagenw ann ichd as letzte mal so richtig aktiv beiPinterest unterwegs war…
    hm..
    Ich nutze Pinterest zum Arbeiten. Immer dann,wenn ich es brauche. Es stresst mich so viel online zu sein. im bett mit dem Tablet? Nein, undenkbar für mich. mich stört schon , wenn mein Buch keine Seiten hat, sondern ein Kindle ist. Nach 17:30 gibt’s nur noch das Telefon und das auch nur wenn jemand was will… und ich auch Bock drauf habe..

    vielleicht bin ich echt nicht die Richtige für das ganze social media zeugs.
    ich mag Facebook nicht mehr seit da so stark selektiert wird. für unterwegs zieht es mir zu viele daten.
    Mit Twitter kann ich echt nix anfangen
    Pinterest: ist Werkzeg, aber irgendwie nich social
    und Instagram.. ja, ganz nett… eigentlich das Einzige social Media ding das mich wirklich anspricht. Aber hier soll auch nicht jeder gleich sehen was ich den ganzen Tag so treibe….

    bin ich altmodisch?

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    • Ricarda
      Vor 1 Jahr

      Altmodisch – nö! Jeder kann ja selber entscheiden wieviel Zeit er in den Socialen Netwerken verbringt. Und ich gucke inziwschen lieber bei Pinterest als durch teure Wohnzeitschriften zu blättern. Bücher lese ich aber trotzdem noch. :). Liebe Grüße, Ricarda

  • Vor 1 Jahr

    Liebe Ricarda, vielen Dank für diese coolen Tipps! Bin bisher noch gar nicht aktiv auf Pinterest, nur auf Instagram – vielleicht ändere ich das jetzt aber nach deiner kleinen „Einführung“ ;) LG, Sammy

    • Ricarda
      Vor 1 Jahr

      Das wär schön. Wo Dein Instagram profil doch schon so schön ist!!!! LG, Ricarda

  • Vor 1 Jahr

    Liebe Ricarda,

    danke für die Inspiration und Erinnerung! Ich wollte schon lange meine Boards und mein Profil auf Pinterest überarbeiten! Das habe ich nun (dank Deinem Post) angefangen, geht natürlich nicht von jetzt auf gleich, aber mühsam ernährt sich ja bekanntlich das Eichhörnchen! ;) Liebe Grüße zu Dir nach Tirol (ich liebe die Berge) und ein schönes Wochenende!

    Kathrin

  • Vor 1 Jahr

    Also, bei Punkt 4 bin ich gleich rüber und habe mal ein bisschen aufgeräumt :) Sieht tatsächlich gleich viel besser aus. War ein wenig durcheinander … auf Englisch? Tja, das muss ich dann noch machen. Aber löschen tue ich auch, denn es stimmt, es gibt Dinge, die gefallen einem dann nicht mehr und Pinwände mit lackierten Fingernägeln oder Promifrisuren muss ich mir auch nicht anschauen :) Ich pinne übrigens am liebsten morgens bei einer Tasse Kaffee… LG Yna

  • Vor 1 Jahr

    Oh gott. Also mein Pinterest ist völlig verwahrlost und ich bin höchstens ein im Monat. Und dabei wirds auch bleiben :D

  • Vor 1 Jahr

    Ich finde Pinterest auch schwierig, bin da am Anfang echt auch garnicht durchgestiegen.. Aber ich habe mir nun mal etwas Zeit genommen und während meines Urlaubs in schenna südtirol einiges gelernt.. Deine Tipps sind klasse, danke :)

  • Vor 1 Jahr

    Hallo Ricarda,
    ein super Post, habe ich gleich verschlungen und schon einiges beherzig (mit dem Aufräumen begonnen ;D). Ich bin ja tatsächlich ein bisschen Pinterest süchtig, während mich twitter zum Beispiel völlig kalt lässt, weil ohne Bild. Abends im Bett ein bisschen zu pinnen entspannt auch mich sehr. Danke für die Zusammenstellung der 10 Tips.
    Liebste Grüße
    Simone

  • Liebe Ricarda,

    herzlichen Dank für die tollen Tipps. Gerade die Kategorien vergesse ich oft; ebenso ändere ich mein Cover kaum! Steht schon auf meiner Juli To Do Liste ;-) Herzlich, Barbara

  • Vor 1 Jahr

    Liebe Ricarda,
    deine Tipps sind großartig und erleichtern Menschen wie mir, die sich im Netz nicht so gut auskennen und mit den vielen englischen Begriffen nichts anfangen können, das Anwenden solcher Seiten. Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Astrid

  • Vor 1 Jahr

    Hallo Ricarda,
    vielen Dank für die ganzen Tipps! Bisher habe ich Pinterest eher nebenbei benutzt und dort gerne mal gestöbert und nach Ideen gesucht. Aber seit ich meinen Blog habe, mache ich mir schon mehr Gedanken, wie ich das Pinnen richtig anstelle! Deshalb kommen mir deine Tipps ganz gelegen :) und ein paar habe ich auch gleich mal umgesetzt!
    Weißt du wie es bei Pinterest mit Hashtags ist? Bringt das was?
    Liebe Grüße,
    Katha

  • Vor 1 Jahr

    Hallo Ricarda,
    jetzt surfe ich schon so lange und intensiv auf Pinterest rum und wusste nicht dass man die Pinnwände verschieben kann. Mich hatte immer geärgert, dass alles so durcheinander ist…dabei ist es so einfach, da hätte ich auch selbst drauf kommen können. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße, Sandy

  • Vor 10 Monaten

    Hallo liebe Ricarda,
    vielen Dank für diese super Tipps, ich werde auf jeden Fall mal das mit dem Business Account testen, hört sich gut an.
    Was ich richtig gut finde ist, dass ich ganz offensichtlich nicht die Einzige bin, die Pinterest und das Pinnen sowas von entspannt … großartig.
    Juchuh … ich dachte nämlich schon mit mir wäre was nicht in Ordnung …. lach!

    Du hast völlig Recht, dass die Pinwände interessanter für Andere werden wenn man sie immer wieder neu bearbeitet und auch strukturiert … manchmal verliere ich mich aber und pinne einach drauf los :o).

    Ich sollte es vielleicht in meinen festen Plan mit einbauen …. vielleicht klappts ja dann?!
    lebenslustige Grüße schickt dir
    Conny

Ich freue mich über einen Kommentar!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.